kopf_04_00

Staubmessung an Holzfeuerstätten

Prüfung der Restfeuchte im Brennstoff Holz

 

 

Staubmessung - Kohlenmonoxyd (CO) Messung

 

 

Die Erste Verordnung zur Durchführung des BundesImmissionsschutz

gesetzes (1. BImSchV) regelt, unter welchen Bedingungen kleine und mittlere

Holz-, Pellet- und Kohleheizungen aufgestellt und betrieben werden dürfen.

Sie beschreibt unter anderem, wie oft und in welchem Umfang eine Anlage

vom Kaminkehrer aus Umweltschutzgründen betreut (gemessen) wird.

Bei Heizungsanlagen für feste Brennstoffe wie Holz, Pellets und Kohle,

die nicht nur vorrangig für die Beheizung des Aufstellraumes verwendet werden,

misst der Kaminkehrer daher regelmässig Staubemissionen und den

Kohlenmonoxid (CO)-Gehalt in den Abgasen.

Beide sind in größeren Konzentrationen schädlich für Umwelt und Gesundheit.

 

Restfeuchte im Brennstoff Holz

 

 

 

 

 

 

 Um umweltfreundlich und

 wirtschaftlich mit Holz zu

 heizen, sollte der Brennstoff

 möglichst trocken sein. Bei

 optimaler Trocknung sinkt

 der Wasseranteil auf

 15 - 20 %. 

 Dies dauert, je nach Holzart,

 ca 1 - 2 Jahre.

 Damit das Brennholz richtig

 durchtrocknen kann, sollten

 Sie es vor Regen und Schnee

 schützen.

 Gespaltenes Holz trocknet

 besser und zeigt auch ein

 besseres Brennverhalten.

 Wenn Sie jedoch wissen

 wollen, wie hoch der

 Wasseranteil in Ihrem

 Brenholz ist, prüfen

 wir das gerne für Sie.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fragen Sie uns bei unseren Hausbesuchen!

 

 

Weitere Auskünfte erhalten Sie ...hier

 

WERBUNG

Weitere Auskünfte erhalten Sie ...hier

ZERTIFIZIERUNG

MICHAEL NUTISCHER
Kaminkehrermeister
Energieberater HWK
Kehrbezirk Sulzbach-Rosenberg II

Schwemmerberg 13
92237 Sulzbach-Rosenberg
Tel.: +49 (0) 9661-54316
Fax.: +49 (0) 9661-54366
Mobil: +49 (0) 175 2406767
Mail: kaminkehrer@nutischer.de
Web: www.nutischer.de

Startseite
Kontakt
Sitemap

Impressum
Datenschutz